Drittversuch schreiben

Da ich selbst schon mal einen Drittversuch hatte, berichte ich hier mal, wie man damit umgeht bzw. am besten klar kommt und diesen hoffentlich auch erfolgreich meistert. Zumindest teile ich meine Erfahrung und ein paar Tipps, falls dein Drittversuch nun bevorsteht. Doch zuerst muss noch die Frage geklärt werden was ein Drittversuch ist.

Was ist ein Drittversuch?

Der Drittversuch ist einfach der dritte Versuch eine Klausur zu schreiben. An manchen Unis & Hochschulen wie z.B an meiner, ist es nach drei Versuchen aus. Wer drei Mal durch eine Prüfung fällt hat „endgültig nicht bestanden“ und hat keine Chancen mehr weiter seinen Studiengang noch weiter zu studieren. An manchen Schulen ist das ganze humaner und es gibt z.B 5 Versuche. Oder du hast an manchen Unis auch nach dem Drittversuch noch eine Chance mit indem man eine mündliche Prüfung danach anbietet. Bei uns an der Hochschule war nach drei schriftlichen Versuchen allerdings Ende im Gelände. Und darum geht es hier – den letzten Versuch. Kurz vor der Exmatrikulation.

Wie viele Versuche für eine Klausur?

Wie schon oben erwähnt ist das von Uni/HS zu Uni/HS unterschiedlich. An den aller meisten Hochschulen sind drei Versuche aber das Maximum. Dieser dritte und letzte Versuch erfolgt in der Regel schriftlich. Es kann aber auch die geringe Wahrscheinlichkeit geben, dass deine Hochschule bei nicht bestehen auch noch eine mündliche Ergänzungsprüfung anbietet. Du musst hier für in die Studien- und Prüfungsordnung deiner Uni oder Hochschule schauen. Denn überall gibt es noch verschiedene und wichtige Kleinigkeiten. So darf man z.B an der Uni Landau nur drei Drittversuche insgesamt haben. An der HAW Hamburg (StuPo downloadbar, einfach drauf klicken, §23 (5) ) hat man hingegen eine unbegrenzte Anzahl an Drittversuch und hat nach den ersten zwei nicht bestandenen Versuchen immer die Möglichkeit auf eine mündliche Prüfung. An der Hochschule Offenburg hat man die Chance auf eine mündliche Prüfung erst nach dem zweiten Versuch bei einer Note von 4,3. Wie du siehst ist, gibt es da entscheidente Unterschiede. Also schau unbedingt auf der Website deiner Schule nach.

Was tun bei Drittversuch?

Aber was ist denn nun zu tun bei deinem Drittversuch. Ich weise hier noch einmal auf die StuPo deiner Uni/Hochschule hin. Es kann z.B sein, dass vor dem letzten Versuch noch rechtzeitig deine/n Professor/in kontaktieren musst. Um vorher ein Gespräch zu führen. Damit du eine Klausureinsicht bekommst, ihr besprechen könnt an was es lag & ob dir das Studium überhaupt liegt. Wenn du dir das nun alles gemerkt oder am besten notiert hast, damit es aus deinem Kopf ist, kannst du dich den Tipps wenden.

Niemals Drittversuch

Hört sich jetzt natürlich dumm oder klar an. Aber lerne wirklich daraus und lass es nie wieder darauf ankommen. Der psychische Druck, vor allem wenn man schon ein paar Semester hinter sich hat oder irgendwann im letzten Semester einen Drittversuch hat, ist heftig. Und raubt einem viel Energie. Auf andere Dinge und erst recht Prüfungen kann man sich kaum konzentrieren. Was uns zum nächsten Punkt bringt.

Schwerpunkt Drittversuch

Wenn die Prüfungsphase sich nähert und die Termine öffentlich sind mach dir einen Plan wie du lernst und leg deinen gesamten Fokus auf den Drittversuch. Auch wenn dir das Fach schwerfällt oder du davon traumatisiert bist. Wenn es wie bei mir z.B der Fall war, dass ein der Drittversuch am selben Tag ist wie eine andere Klausur, dann melde dich zu dieser erst gar nicht. Du kannst es dir nicht leisten mit angeschlagener Konzentration aufzutauchen. Zumindest hab ich das so gedacht und auch gemacht. Die Klausuren die vor meiner Endgegner Klausur waren habe ich ignoriert. Ich wollte einfach alle Stunden lieber in den letzten Versuch investieren. Denn wenn dieser fehlschlägt bringt es dir nichts davor 2 andere Prüfungen bestanden zu haben. Danach allerdings wenn du mit einem guten Gefühl aus dem Drittversuch gehen wirst. Öffnet sich eine zweite Atmung und du wirst durchstarten können.

Früh anfangen

Am Anfang des Semesters weißt du natürlich noch nicht in welcher Reihenfolge später die Klausuren kommen werden. Deshalb mach überall mit und vor allem sei in dem Fach, in dem du nur noch diese eine Chance hast, immer auf dem Laufenden. Damit du am Ende wirklich nur noch lernen musst bzw. Stoff zu wiederholen hast, statt ihn zwei Wochen vor der Prüfung überhaupt noch zu verstehen müssen. Wenn dein Drittversuch in Statistik ist zum Beispiel, dann mach jede Woche die Aufgaben vom Prof und fasse die Vorlesung hinterher zusammen. Damit du am Ende zur Prüfungsphase wirklich nur noch Altklausuren und Aufgaben zur Übung rechnen kannst. Der Druck wird nämlich zu massiv sein.

Auf Nummer sicher gehen

Wenn du dich in einem Drittversuch befindest, dann hast du, zumindest für das entsprechende Fach, vermutlich noch nie richtig gelernt. Und denk dir nicht aus du hast eine Schwäche. Du musst lückenlos vorbereitet sein. Man neigt schon oft dazu bzw. finde ich zumindest das auch ganz praktisch nur die relevanten Themen oder die Schwerpunkte des Moduls zu lernen. Bei einem Drittversuch empfehle ich dir wirklich alles zu pumpen. Jedes verdammte Thema auch wenn du es für unwahrscheinlich hältst, dass es dran kommt oder es nur 5 Punkte gibt. Denn wie mehr du wissen wirst, desto sicherer wirst du dich fühlen wenn der Tag der Abrechnung gekommen ist. Außerdem, wer weiß schon ob du nicht irgendwo vor Aufregung ein Leichtsinnsfehler machst oder dein Paradethema auf einmal doch nicht dran kommt. Dann werden dich die kleinen Themen doch noch zum Erfolg führen.

Kann man noch studieren wenn man exmatrikuliert wurde?

Wenn du deinen letzten Versuch schon versemmelt hast und weiter studieren möchtest, beschäftigt dich diese Frage wohl am meisten. Und die Antwort auf diese Frage lautet: „Ja“. Du kannst nach deiner Exmatrikulation noch weiter studieren. Dafür musst du einen „Härteantrag“ stellen. Aus diesem Antrag muss ersichtlich sein, dass du für das nicht Bestehen der Anforderungen nicht verantwortlich bist. Das kann z.B der Fall sein wenn du während deines Studiums über lange Zeit im Krankenhaus warst, dich um kranke Familienangehörige kümmern musstest oder z.B wegen Depressionen usw. selbst in Behandlung warst. Sollte dich also wirklich ernsthaft etwas von deinem Studium abgehalten haben, so erkundige dich auf der Website deiner Universität auf jeden Fall wo und wie man solch einen Härtefall Antrag stellen kann. Wenn du natürlich einfach nur zu faul warst oder wegen deinem Nebenjob die Zeit gefehlt hat, ist es zwecklos. Außerdem kannst du noch darüber nachdenken es mit einem anderen Studiengang zu versuchen. Dieser darf dem, in dem du exmatrikuliert wurdest, aber nicht zu sehr ähneln. Zumindest nicht an der gleichen Schule. Hast du als Beispiel Betriebswirtschaft studiert und bist rausgeflogen, so wirst du an derselben Hochschule Logistik & Handel sehr wahrscheinlich nicht studieren dürfen.

Es gibt auch übrigens noch das Gerücht, dass dir jeder Studiengang der das entsprechende Fach enthält das zur Exmatrikulation geführt hat, verwehrt ist. Das ist nur ein Gerücht und ich habe keine Ahnung, wo es herkommt. Wenn du z.B Statistik im Drittversuch nicht bestanden hast, darfst du problemlos alle anderen Studiengänge die ebenfalls Statistik enthalten ganz normal studieren.

Meine Erfahrung mit Drittversuchen

Ich habe versucht meine Tipps von oben möglichst umzusetzen und habe meinen Drittversuch erfolgreich mit einer 1,3 bestanden. Allerdings war die Angst und Unsicherheit der Maßen groß, dass ich sogar nach der Klausur immer noch dachte ich könnte vielleicht durchfallen. Ich es sogar für sehr wahrscheinlich gehalten – so groß war die Angst der Exmatrikulation. Das lag daran, dass es nicht mein erster Drittversuch war. Ich habe vorher 3x mal Mathe und 3x mal Buchführung in einem anderen Studiengang verhauen. Zu dem Zeitpunkt habe ich meine Tipps von oben überhaupt nicht befolgt. Ich dachte danach sogar wirklich, dass ich für diese Fächer einfach nicht empfänglich sei. Aber das lag einfach daran, dass ich mich mit anderen Fächern nie intensiv beschäftigen musste und somit praktisch nie richtig dafür gelernt habe. In meinem zweiten Studium, der Wirtschaftsinformatik (Wo Mathe meiner und vieler anderer Meinung nach deutlich schwieriger ist) hatte ich richtig Angst vor Mathe. Aber als ich dann dafür mal wirklich gelernt habe bzw. es praktiziert habe, habe ich ganz entspannt bestanden. Und hab dadurch gemerkt, dass ich einfach ne faule Socke bin, die sich zwar Informationen leicht merken kann aber, das für manche praktische Fächer einfach nicht ausreicht. Man muss es am besten so oft gemacht haben, das man es fasst schon intuitiv locker ausm Handgelenk raus schreibt, wie wenn man zum Beispiel programmiert. Allerdings programmiert man beim Programmieren halt etwas Reales und Rechnen von Mathe aufgaben ist halt irgendwie fiktiv, weshalb man nicht „gezwungen“ ist es zu machen.

Drittversuch Corona Semester

Aktuell ist an den Hochschulen immer noch das Coronasemester. Deshalb weise ich hier schon wieder auf die StuPo hin. An manchen Unis und Hochschulen gab es netterweise Freiversuche. Das bedeutet, dass der Versuch bei nicht bestehen nicht zählt. Das war bei uns nicht der Fall. Und wenn es bei dir zutrifft, kannst du glücklich sein, aber musst eigentlich trotzdem genau so durchdrehen als wäre es wirklich der letzte Versuch. Denn wenn du es nicht tust, findest du dich vielleicht zum nächsten Semester wieder in diesem Beitrag wieder. Und hier will ich dich nächstes Semester eigentlich nicht sehen.

 

Aber du kannst gerne ein Kommentar hinterlassen mit deiner Erfahrung oder wie es mit Drittversuchen in deiner Uni/Hochschule aussieht. Eventuell verirrt sich hier auch mal jemand von deiner Schule. Oder natürlich falls du nen ultimativen gratis Tipp hast für Mitleidende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.