EC POS EMV Bedeutung | Was ist das?

EC POS EMV Bedeutung

Du hast bei deinem Kontoauszug als Vermerk das Kürzel „EC POS“ endteckt und bist skeptisch oder neugierig? Kein Problem! In diesem Artikel erkläre ich die Bedeutung dahinter.

  • EC ist eine Abkürzung und steht für „Eurocheque“ oder auch „Electronic Cash“. Früher, ab 1969, konnte man mit diesen Eurocheques grenzüberschreitende Zahlungen tätigen. Später wurde daraus dann die EC-Karte. Heute existiert die Karte nicht so wie zu ihren Anfangszeiten. So wie sich die Technik dahinter weiter entwickelt hat, hat sich auch der Name geändert. Die EC-Karte wird heute als Girocard bezeichnet. Trotzdem gibt es noch Menschen die den alten Begriff dafür verwenden. Die alten Karten hatten, falls du dich noch erinnerst, einen Magnetstreifen und wurden durch das Kartenlesegerät gezogen. Im Magnetstreifen waren alle Informationen gespeichert. Heute sind alle Informationen auf dem Prozessorchip gespeichert.
  • EMV ist das Kürzel für Europay, Mastercard und Visa und bezeichnet Zahlungskarten, wie du bestimmt auch eine hast. Solche mit einem Chip darin. Diesen Zahlungsstandard haben die drei Unternehmen Europay Internation, Mastercard und Visa entwickelt. Und es wurde zu einem Standardverfahren.
  • POS ist ebenfalls eine Abkürzung und bedeutet ausgeschrieben „Point of Sale“. Auf deutsch übersetzt bedeutet es „Kasse“. Damit wird also überlichweise das Gerät bezeichnet, in das du nach deiner Shoppingtour die EC-Karte reinsteckst. Kaufst du mit deiner Girocard online ein, gibt es natürlich trotzdem einen Point of Sale. Dieser ist dann virtuell.
EC POS EMV
Ein altes Kartenlesegerät für Debit- und Kreditkarten mit Magnetstreifen.

Komplett ausgeschrieben bedeutet EC POS EMV also Eurocheque Point of Sale Europay International, Mastercard, Visa.

Was gilt als EC Karte?

Als EC Karte gilt deine Bankkarte, die du in der Regel bei der Eröffnung eines Girokontos von der Bank erhälst. Sie hat einen kleinen Chip integriert und erlaubt es dir bargeldlose Zahlungen zu tätigen. Verwechsel es allerdings nicht mit deiner Kreditkarte. Eine EC Karte ist eine Debitkarte.

Unterschied zwischen Kreditkarte und Debitkarte

Der Unterschied der beiden Karten ist, dass der Betrag den du mit deiner Debitkarte bezahlst von deinem Konto sofort abgebucht wird. Die Karte ist mit deinem Konto verknüft und greift direkt darauf zu. Bei einer Kreditkarte hast du einen Kreditrahmen. Das ist gar nicht dein Geld. Du kannst damit z. B. einen ganzen Monat lang damit bezahlen ohne irgendwelche Abbuchungen zu bekommen. Erst nach einer bestimmten Zeit bucht dir das Kreditkartenunternehmen, dann den komplette Betrag für den Monat ab.

Wie funktioniert eine POS-Zahlung?

  1. Das POS-Terminal liest die Kontodaten von deiner Karte aus und sendet eine Sperrabfrage an die Zentrale der Bank. Damit wird erstmal geprüft ob diese Karte nicht schon gesperrt ist.
  2. Ist die Karte nicht als gesperrt gemeldet, stellt das Terminal des Händlers eine Belastungsanzeige und sendet sie an den Acquirer. Der Acquirer ist sowas wie die Abbrechnungsstelle zwischen dem Händler und deiner Bank.
  3. Dieser Acquirer sendet an deine Bank eine Autorisierungsanfrage.
  4. Jetzt wird bei der Bank geprüft ob dein Konto für die Summe gedeckt ist. Oder einfach gesagt – ob du genug Kohle für deinen Einkauf hast. Im besten Fall, hast du genug Geld um den Kauf zu tätigen und es wird eine Autorisierungsantwort an den Acquierer zurückgeschickt.
  5. Das POS-Terminal erhält dann die Antwort und schließt die Transaktion ab. Die ganzen Vorgänge machen natürlich keine Menschen, sondern es passiert alles völlig automatisch.

Du liest den Beitrag über die Bedeutung von EC POS EMV

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.