Leo Tolstoi: Wo studierte er Jura & orientalische Sprachen

wo studierte Leo Tolstoi Jura und orientalische Sprachen

Ja, wer kennt ihn nicht – Leo Tolstoi. Wer ihn nicht kennt lernt ihn in diesem Artikel kennen. Wer ihn schon kennt interessiert sich vielleicht dafür wo er Jura und orientalische Sprachen studiert hat oder was mit seinen Kindern passiert ist. In jedem Fall also – Weiterlesen lohnt sich.

Wer ist Leo Tolstoi?

Leo Tolstoi war ein russischer Schriftsteller, dessen Romane zu internationalen Klassikern der Literatur zählen. Sein voller Name lautet: „Lev Nikolajewitsch Tolstoi“ (auf russisch: „Лев Николаевич Толсто́й„). Das Nikolajewitsch ist nicht sein Name sondern der Vatersname, der vom Vornamen des Vaters abgeleitet wird. Alle möglichen Standardinformationen kann man sich bei Wikipedia über Tolstoi reinziehen. Deshalb nur einpaar Randinformationen zusammengefasst bevor es an die anderen interessanten Fakten geht. Leo Tolsoi war:

  • Adliger
  • Offizier
  • Schriftstellter
  • Vater
  • Ehemann

Wo studierte Tolstoi Jura und Orient Sprachen?

Tolstoi begann 1844 sein Studium der orientalischen Sprachen an der Universität Kasan. Nach einigen Semestern brach er das Studium ab um an der gleichen Uni Jura zu studieren. Und auch diese Fachrichtung brach er 1847 ab.

wo hat tolstoi jura studiert
Hier studierte Tolstoi Jura und orientalische Sprachen bis 1847.

Die Universität Kasan liegt in Tatarstan und ist die zweitälteste Universität Russlands. Tatarstan ist eine autonome Rebuplik in Russland. Die Uni war die Anlaufstelle für Menschen aus dem Kaukasus, Wolgagebiet und Sibieren.

Neben Leo Tolstoi studierten auch einige, mehr oder weniger, berühmte Deutsche an der Universität. Zum Beispiel:

  • Karl Ernst Claus, Pharmazeut und Chemiker
  • Franz von Erdmann, Orientalist
  • Johann Friedrich, deutscher Mediziner

War Tolstoi Vegetarier?

Tatsächlich war Leo Tolstoi ab seinen 50ern Vegetarier und das aus moralischen Gründen. Tolstoi hatte sein ganzes Leben viel Wert auf Moral gelegt und hat sich damit beschäftigt. Er fand es schon zu dieser Zeit traurig wie die Tiere leiden mussten und war der Meinung, dass es von der Gewalt am Tier nicht mehr weit ist bis zur Gewalt am Menschen. Auch seine Töchter machten es ihm nach und verzichteten auf Fleisch. Da vegetarisches Essen zu dieser Zeit in Russland unüblich war, war es für seine Frau ein Ärgernis. Und das obwohl sie wohl nicht einmal selbst kochte.

Warum ist Tolstoi so berühmt?

Tolstoi ist augrund seiner grandiosen Bücher sogar außerhalb der Grenzen Russlands berühmt geworden. Seine Werke sind absolute Klassiker und haben Generationen geprägt. Im Ausland ist er natürlich hautpsächlich für seine Romane wie Anna Karenina und Krieg und Frieden bekannt. In Russland war er auch einer der einflussreichsten Pädagogen. Er schrieb auch Fachliteratur für russische Schulen und sein Buch „Alphabet“ wurde auch noch im 20. Jahrhundert in Schulen zum Lehren benutzt.

Der Beginn seiner Bekanntheit sind aber wohl seine 1855 veröffentlichten Berichte aus dem Krieg bei dem er selbst als Fähnrich bei der Artilleri dabei war. Anfang der 60er Jahre reiste Tolstoi dann nach Europa und traf andere damals bekannte Schriftsteller wie Charles Dickens. Als er nach seinem Trip zurück kam, widmete er sich der Pädagogik in Russland. Die erste Fassung von Kried und Frieden kam erst 1867.

Tolstoi Kinder

Tolstoi und seine Frau hatten zusammen 13 Kinder, 9 Jungen und 4 Mädchen. Fast die Hälfte der Kinder starben schon als Babys, was damals nicht unüblich war. Seinen Kindern gab Lev Nikolayevich nicht viel. Er war der Meinung, dass man im Leben nicht viel braucht um glücklich zu sein. Obwohl sie reich waren, spielten seine Kindern mit den Bauernkindern. Seine Familie gehört zu einer der größten in Russland. 200 seiner Nachkommen versammeln sich noch heute regelmäßig auf seinem alten Gut in Jasnaja Poljana. Insgesamt gibt es wohl über 300 direkte Nachfahren von ihm und seiner Frau.

jasnaja poljana leo tolstoi
Bis heute gehört das Grundstück noch zur Tolstoi Familie. Aktuell ist dort ein Museum.

Tolstois Nachfahren heute

Einige seiner Ururenkel sind heute auch mehr oder weniger bekannte Persönlichkeiten in Russland und auch außerhalb.

  1. Fiokla Tolstoi, Fersehmoderatorin
  2. Oleg Tolstoi, bekannter Promi-Fotograf
  3. Pjotr Tolstoi, Mitglied des russischen Parlaments
  4. Wladimir Tolstoi, Direktor des Museums in Jasnaja Poljana -> Interview in der Süddeutsche.

Bücher von Tolstoi

Romane hat Tolstoi „nur“ 3 Stück. Das sind:

  1. Krieg und Frieden
  2. Anna Karenina
  3. Auferstehung

Darüber hinaus hat er sehr viele Erzählungen, Schriften und auch einige Dramen. Davon sind heute natürlich auch einige als Buch erhältlich. Eine komplette Liste seiner Werke gibt es auf Wikipedia.

Die besten Werke

Natürlich ist das ganze Geschmackssache und nicht jeder findet das gleiche toll. Aber bei den zwei Werken die hier gleich folgen, sind sich eigentlich alle einig. Nicht umsonst sind das Weltklassiker die man gelesen haben muss, wenn man gerne liest. Wenn du dich also fragst was du von Tolstoi lesen solltest..DAS.

Anna Karenina

Das Buch über Anna Karenina wurde 1877 veröffentlicht und handelt von Ehe & Moral. Es geht um das Leben von drei adligen Familien und überwiegend natürlich über Anna Karenina, die eine Affäre mit einem Grafen hat. Vorsicht Spoieler: Die ganze Geschichte endet in einem Suizid.

Anna Karenina Leo Tolstoi alte Ausgabe
Jemand wollte diese Version aus 1962 von Anna Karenina wegwerfen. Ich habe das Buch zum Glück noch retten können.

Buch kaufen

Das gebundene Buch gibt es auf Amazon für unter 10€. Du kannst es dort auch gebraucht für einbisschen weniger kaufen oder auf Amazon Kindle für 1,67€.

Krieg und Frieden

Krieg und Frieden ist ein historischer Roman über den Krieg zwischen 1805 und 1812. Das Buch wurde mehrfach verfilmt und in Ballet, Oper und Theater integriert. Das Ding ist wie auch Anna Karenina mit über 2000 Seiten ein harter Brocken und nichts für Anfänger.

Buch kaufen

Wer aber gerne und viel liest, für den ist dieses Werk ein Muss. Auf meiner Liste steht er auch immer noch. Leider kam ich noch nicht dazu. Auf Amazon gibt es das gebundene Buch ebenfalls für unter 10€. Wenn du ein Kindle hast, ist die digitale Version davon sogar kostenlos.

Bewegende Zitate von Tolstoi

Der berühmteste Satz von Leo Tolstoi ist der erste Satz aus Anna Karenina: „Alle glücklichen Familien sind einander ähnlich, jede unglückliche Familie ist unglücklich auf ihre Weise.“ Ein legendärer Satz.

Hier sind noch einpaar andere Zitate die Tolstoi gesagt oder aufgeschrieben hat:

Zitat für einen Bücherwurm

  • „Beim Lesen lässt sich vortrefflich denken.“

Zitate über das Leben

  • „Denke immer daran, dass es nur eine wichtige Zeit gibt: Heute – Hier – Jetzt!“
  • „Die Zeit vergeht, das gesprochene Wort aber bleibt.“

Ein Zitat zur Politik

  • „Dass die Regierung das Volk vertrete, ist eine Fiktion, eine Lüge.“

Zitate zur Persönlichkeit

  • „Die Menschen gehen lieber zugrunde, als dass sie ihre Gewohnheiten ändern.“
  • „Die Lebensaufgabe eines jeden Menschen ist es, ein immer besserer Mensch zu werden.“
  • „Ohne Selbsterkenntnis ist jede Beobachtung und jede Vernunftanwendung unmöglich.“

Du liest den Beitrag: Leo Tolstoi: Wo studierte er Jura & orientalische Sprachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.