zocken Bedeutung | Unterschied zu spielen | Erklärung

zocken bedeutung

Was versteht man unter „eine Runde zocken„? In diesem Beitrag erkläre ich die Bedeutung von „zocken“. Tatsächlich ist dieses Wort wohl noch nicht für jeden ein Begriff. Mit hat es auch gewundert, dass selbst im Duden ziemlich wenig darüber steht. Aber um so sinnvoller ist es diese Begrifflichkeiten hier zu klären. Und diejenigen die das Wort schon kennen, können in diesem Beitrag trotzdem noch einpaar interessante Dinge erfahren.

Woher stammt der Begriff zocken?

Der Begriff stammt aus dem jiddischen, um das 19. Jahrhundert rum. Der Begriff wurde unteranderem als „zschocken“ geschrieben und bedeutete „spielen“. Verwendet wurde das Wort dann vermehrt in Berlin, woher es allmählich in die deutsche Umgangssprache überkam. Der Begriff „Zocker“ wurde als Bezeichnung für Glücksspieler verwenndet. Woher dann auch, der heute negative  Begriff, „abzocken“ stammt. Ursprünglich bedeutete dies unter Glücksspielern einen anderen Spieler „ausnehmen„. Im 20 Jahrhundert wurde der Begriff dann dafür verwendet, wenn man davon sprach jemandem hinterhältig sein Geld „abzunehmen“.

Was versteht man unter zocken?

Heute versteht man unter dem Wort zocken mehr als das spielen von Glücksspielen. Es wird sehr häufig unter Gamern verwendet. Das Wort bedeutet im 21. Jahrhundert teilweise auch „spielen“. Womit das Spielen von Videospielen gemeint ist. Ins englische übersetzt bedeutet zocken -> gamble. Womit es in der englischen Sprache also wieder nur rein um das Glücksspiel geht.

zocken Herkunft & Bedeutung

Unterschied zwischen spielen und zocken

Der Unterschied zwischen „spielen“ und „zocken“ ist der, dass es beim Spielen weniger ein Ziel gibt und es mehr um das reine Vergnügen geht. Des weiteren ist „spielen“ nicht so exzessiv wie „zocken“. Jemand der ein bestimmtes Onlinegame spielt, wird es wohl aus reinem Zeitvertreib machen und in diesem Spiel nicht „ernsthaft“ irgendwelche Ziele verfolgen. Während man beim Zocken, etwas „aufs Spiel“ setzt und einen Gewinn bzw. ein Ziel vefolgt – Sei es nun das Spiel einfach nur durchzuspielen, der Beste darin zu werden oder zu Ruhm zu gelangen.

Synonyme

  • setzen auf
  • spielen
  • tippen
  • wetten
  • spielen
  • gamen
  • daddeln

Was macht einen Zocker aus?

Fast 90% der Jugendlichen spielen Videospiele. Doch sind sie nun alle Zocker? Eine reale Definition dafür gibt es noch nicht. Deshalb kann man hier nur von der Herkunft des Wortes einen Unterschied ableiten. Im Gamingbereich, wird ein Zocker wohl eine Person sein, die öfter und länger spielt als der Durchschnitt. Eventuell wird ein Zocker im Gegensatz zu einem „normalen“ Spieler im Spiel irgendwelche Ziele verfolgen und ambitionierter spielen.

Wie viel zocken ist „normal“?

14-18 Jährige zocken etwa um die 2 Stunden pro Tag. Männer spielen in der Regel häufiger und länger als Frauen. Das ist der Durchschnittswert. Den Durchschnitt sehen wir häufig als „normal“ an. Also wären 2 Stunden am Tag absolut normal. Wenn du länger spielst hast du trotzdem nichts zu befürchten. Solange du das reale Leben nicht schleifen lässt ist alles ok. Ich habe früher gut und gerne mal am Wochenende bis zu 8 Stunden gezockt.

Ist zocken ein Hobby?

Zocken kann durchaus ein Hobby sein und als solches gesehen werden. Laut Wikipedia wird Hobby wie folgt definiert: „Ein Hobby (Plural Hobbys) ist eine Freizeitbeschäftigung, die der Ausübende freiwillig und regelmäßig zum eigenen Vergnügen oder der Entspannung betreibt.“ Das kann auf das Spielen von Videogames also durchaus zutreffen. Wer allerdings regelmäßig in seiner Freizeit Glücksspiel betreibt, leidet eventuell an einer Sucht. Doch mittlerweile kann „zocken“ sogar mehr als ein Hobby werden. Viele Zocker werden aktuell auch für ihr Spiel bezahlt, indem sie es online streamen, auf YouTube Videos hochladen oder Events gewinnen.

zocken Bedeutung

Sollte man zocken?

Eventuell haben dir deine Eltern früher gesagt „spiel nicht so viel sonst machst du dir die Augen kaputt“. Das ist ein Irrtum. Vom zocken wird niemand blind oder verliert an Sehkraft. Das ein Bildschirm gesunde Augen schädigt wurde wissenschaftlich noch nie bestätigt. Leidest du allerdings schon an einer schwächeren Sehkraft, so kann das übermäßige Zocken deine Sehqualität noch weiter verschlechtern. Falls du mir nicht glaubst – das schreibt auch die Ärztezeitung.

Bedenke allerdings, dass stundenlanges zocken an anderen Stellen trotzdem deiner Gesundheit schaden kann. So kannst du z. B vom Spielen am PC folgende Probleme bekommen:

  1. Karpaltunnelsyndrom
  2. Kopfschmerzen
  3. Nackenbeschwerden
  4. Rückenschmerzen

Wenn du nur 2 Stunden am Tag spielst und dich ausreichend bewegst hast du nichts zu befürchten. Bei stundenlangem spielen täglich solltest du allerdings auf ein gutes Setup wert legen und zwischen den Sessions auch Pausen machen.

Wird man vom zocken dumm?

Dieses Gerücht kursierte zu meiner Zeit oft. Doch in Wahrheit löst es sogar das Gegenteil aus. Zocken wirkt sich positiv auf dein Gehirn aus und trainiert es sogar. Zocken hilft dir bei deiner Konzentration und trainiert darüber hinaus auch dein Arbeitsgedächtnis. Desweiteren lernen Gamer häufig neue Dinge schneller und besser gegenüber nicht-Zockern. Hier kannst du weitere positive Auswirkung vom Zocken auf dein Gehirn nachlesen.

Zocken meme’s & Sprüche

Bei Buzzfeed findest du 28 lustige Memes und Sprüche über Zocker und zocken.

Das war der Beitrag zu: „zocken Bedeutung | Unterschied zu spielen | Erklärung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.